1991 Trekking in Nepal, Teil 2

Vom Gosainkund Pass ins „Langtang Himal“ und zurück nach Dhunche
Dem Fluss Langtang Khola im Nationalpark Langtang empor nach Langsisa
Der Nationalpark Langtang, an der Grenze zu Tibet steht unter Schutz. In diesem Gebiet befinden sich einige sehr hohe Gipfel
2014 leben ca 4500 Menschen im Park und nutzen die Wälder es Parks für Nutz- und Feuerholz. Die Mehrzahl der Einwohner gehört den Tamang an
Leiter des Trekkings: Bernhard Rudolf Banzhaf, Teilnehmer: Peter Werder, Lydia und Paul Zurlinden

01 Von Gosainkund geht unser Weg steil bergab ins Langtang01 Von Gosainkund geht unser Weg steil bergab ins Langtang 03 Wir dinieren im Freien bei Syabru 2330 m03 Wir dinieren im Freien bei Syabru 2330 m 05 Im Chefzelt geht es lustig zu und her05 Im Chefzelt geht es lustig zu und her 06 Schöne Blüten am Wegrand06 Schöne Blüten am Wegrand 07 Syabru ist eine feste Siedlung. Hier befindet sich das Hauptquartier der Verwaltung des Langtang-Nationalparks07 Syabru ist eine feste Siedlung. Hier befindet sich das Hauptquartier der Verwaltung des Langtang-Nationalparks 08 Alte Häuser mit schön geschnitzten Holzfenster08 Alte Häuser mit schön geschnitzten Holzfenster 09 Eine Tamang bei der Arbeit09 Eine Tamang bei der Arbeit 10 Wieder mal ein Nachtessen im Freien10 Wieder mal ein Nachtessen im Freien 11 Und ein Cap im Freien11 Und ein Cap im Freien 14 Und ein Cap im Freien14 Und ein Cap im Freien 15 Über ältere Holzbrücken . . .15 Über ältere Holzbrücken . . . 16 Eine neue Eisenbrücken überquert den Langtang Khola16 Eine neue Eisenbrücken überquert den Langtang Khola 17 Die Feldküche wird eingerichtet um eine Mahlzeit zu kochen17 Die Feldküche wird eingerichtet um eine Mahlzeit zu kochen 18 Der Trekking Leiter und unser Koch Tensing18 Der Trekking Leiter und unser Koch Tensing 19 Spühltrog fürs Geschirr oder Waschbecken für die Toilette ?19 Spühltrog fürs Geschirr oder Waschbecken für die Toilette ? 20 Ein Lagerplatz20 Ein Lagerplatz 21 Bernhard erklärt den Damen etwas über das Schminken oder den Gebrauch von Schnupftabak21 Bernhard erklärt den Damen etwas über das Schminken oder den Gebrauch von Schnupftabak 22 Wiederum eine Kontroll-Station, Bestätigen der Bewilligung fürs Hier sein22 Wiederum eine Kontroll-Station, Bestätigen der Bewilligung fürs Hier sein 23 Ein Einkaufsladen - eine Seltenheit in dieser Gegend23 Ein Einkaufsladen - eine Seltenheit in dieser Gegend 24 Ein Bauer beim Pflügen24 Ein Bauer beim Pflügen 25 Der Hausyak ist in grosser Zahl im Himalaya, in der Mongolei und sogar im Süden von Sibirien verbreitet und ist die Lebensgrundlage der lebenden Menschen. Er liefert Milch, Fleisch, Leder, Haar und Wolle25 Der Hausyak ist in grosser Zahl im Himalaya, in der Mongolei und sogar im Süden von Sibirien verbreitet und ist die Lebensgrundlage der lebenden Menschen. Er liefert Milch, Fleisch, Leder, Haar und Wolle 26 Ein Unterstand für . . . geschmückt mit einer Gebetsfahne. Die Zahl Fünf spielt im Buddhismus eine zentrale Rolle. Grün = Holz, Rot = Feuer (Herz, Brennpunkt, Erlebnis, Wärme), Gelb = Erde, Weiss = Wasser, Blau = Luft (Atmung, Sprache)26 Ein Unterstand für . . . geschmückt mit einer Gebetsfahne. Die Zahl Fünf spielt im Buddhismus eine zentrale Rolle. Grün = Holz, Rot = Feuer (Herz, Brennpunkt, Erlebnis, Wärme), Gelb = Erde, Weiss = Wasser, Blau = Luft (Atmung, Sprache) 27 Unsere Mannschaft27 Unsere Mannschaft 28 Eine von den drei schönen Trägerinnen28 Eine von den drei schönen Trägerinnen 29 und die andere Hübsche (die Namen weiss ich nicht mehr)29 und die andere Hübsche (die Namen weiss ich nicht mehr) 30 Unser Koch bereitet eine Überraschung vor für den … (nächstes Bild)30 Unser Koch bereitet eine Überraschung vor für den … (nächstes Bild) 31 23. März 1991 - Eine Geburtstagstorte für Lydia, von den Sherpas gemacht31 23. März 1991 - Eine Geburtstagstorte für Lydia, von den Sherpas gemacht 32 Ein heisser Morgen-Tee, gut für die Kälte32 Ein heisser Morgen-Tee, gut für die Kälte 33 Nach dem Urwald folgt eine wunderschöne offene und trockenere Landschaft - Blick Talabwärts33 Nach dem Urwald folgt eine wunderschöne offene und trockenere Landschaft - Blick Talabwärts 34 Öfters auf dem Weg anzutreffen . . . eine Gebetsstätten34 Öfters auf dem Weg anzutreffen . . . eine Gebetsstätten 36 Der Hauptort des ganzen Tales: Langtang 3307 m, mit den Himalaya-Riesen36 Der Hauptort des ganzen Tales: Langtang 3307 m, mit den Himalaya-Riesen 37 Wir sind hoch im Tal aufgestiegen, im Tal unten bilden sich Wolken37 Wir sind hoch im Tal aufgestiegen, im Tal unten bilden sich Wolken 38 Durch das herrliche Hochtal, inmitten schöner Berge, führt uns der Weg38 Durch das herrliche Hochtal, inmitten schöner Berge, führt uns der Weg 39 Das ist unser hinterster Lagerplatz im Langtang. Kyangjin Gompa in der Nähe von Langsisa 4100 m39 Das ist unser hinterster Lagerplatz im Langtang. Kyangjin Gompa in der Nähe von Langsisa 4100 m 41 Abendstimmung am Himmel über unserem Lagerplatz41 Abendstimmung am Himmel über unserem Lagerplatz 42 Besuch beim Trekkingleiter Bernhard42 Besuch beim Trekkingleiter Bernhard 43 Am Morgen wieder eine Überraschung, die Zweite auf dem Trekking43 Am Morgen wieder eine Überraschung, die Zweite auf dem Trekking 44 Heute ist wieder ein Ruhetag vorgesehen44 Heute ist wieder ein Ruhetag vorgesehen 45 Frühstück unter freiem Himmel inmitten weisser Landschaft45 Frühstück unter freiem Himmel inmitten weisser Landschaft 46 Später eine weiteres Menü, - wir haben ja Zeit46 Später eine weiteres Menü, - wir haben ja Zeit 47 Unsere Damen, sie haben es lustig auf dem Holzbänkli47 Unsere Damen, sie haben es lustig auf dem Holzbänkli 48 Am Ruhetag ein Spaziergang Richtung Alp Langshisha Kharka. Hier lebt niemand, nur ein paar verfallene Hütten dienen als Unterkunft für Yaktreiber48 Am Ruhetag ein Spaziergang Richtung Alp Langshisha Kharka. Hier lebt niemand, nur ein paar verfallene Hütten dienen als Unterkunft für Yaktreiber 49 Anderntags beginnt der Rückweg auf teils bekannten Pfaden Talabwärts49 Anderntags beginnt der Rückweg auf teils bekannten Pfaden Talabwärts 50 Eine Verschnaufpause für die Sherpas die unsere schweren Säcke, Zelte und Verpflegung tragen50 Eine Verschnaufpause für die Sherpas die unsere schweren Säcke, Zelte und Verpflegung tragen 51 Weiter im Tal unten das kleine Dörfchen Langtang (im Jahr 1991)51 Weiter im Tal unten das kleine Dörfchen Langtang (im Jahr 1991) 54 Zwischenstopp und ein Besuch bei einer einheimischen Familie54 Zwischenstopp und ein Besuch bei einer einheimischen Familie 55 Frauen bei der Feldarbeit55 Frauen bei der Feldarbeit 56 Die Kinder sind neugierig auf unser Tun und Dasein56 Die Kinder sind neugierig auf unser Tun und Dasein 58 Wir kommen wieder in den Urwald. Weiter unten hat es überall Rhododendronsträucher58 Wir kommen wieder in den Urwald. Weiter unten hat es überall Rhododendronsträucher 59 Die Blüten, eine Farbenpracht59 Die Blüten, eine Farbenpracht 60 Eine Orchideenart60 Eine Orchideenart 61 Trotz dem dauernden auf und ab verlieren wir immer mehr Höhenmeter61 Trotz dem dauernden auf und ab verlieren wir immer mehr Höhenmeter 62 Die grossen Schneeberge haben wir hinter uns gelassen. Auf schönem Hangweg durch Kieferwald geht es Bergab62 Die grossen Schneeberge haben wir hinter uns gelassen. Auf schönem Hangweg durch Kieferwald geht es Bergab 63 Hinter jeder Kurve folgen weitere Kurven und Kehren63 Hinter jeder Kurve folgen weitere Kurven und Kehren 64 Lydia zwischen zwei alten Steinaltare64 Lydia zwischen zwei alten Steinaltare 66 Unser Trekking-Ziel, das Dorf Dhunche auf 1966 m erreicht. Man beachte den Km Distanzstein66 Unser Trekking-Ziel, das Dorf Dhunche auf 1966 m erreicht. Man beachte den Km Distanzstein 67 Abschliessend ein verdiente Drink und dann wird das "Hotel-Zimmer" für die letzte Trekking-Übernachtung bezogen67 Abschliessend ein verdiente Drink und dann wird das "Hotel-Zimmer" für die letzte Trekking-Übernachtung bezogen 70 Am Morgen, der Linienbus nach Kathmandu wird beladen70 Am Morgen, der Linienbus nach Kathmandu wird beladen 71 Mit dem Bus von der Hochebene via Trisuli Bazar hinunter und zurück nach Kathmandu71 Mit dem Bus von der Hochebene via Trisuli Bazar hinunter und zurück nach Kathmandu 72 Die neunstündige Fahrt wird unterwegs für ein Mittagessen unterbrochen72 Die neunstündige Fahrt wird unterwegs für ein Mittagessen unterbrochen 73 Richtung Kathmandu, dem Fluss Trisuli entlang, ändert die Landschaft und Vegetation73 Richtung Kathmandu, dem Fluss Trisuli entlang, ändert die Landschaft und Vegetation 74 In Kathmandu angekommen fährt der Bus in die immer enger werdenden Gassen ins Altstadt-Viertel Thamel. Alle aussteigen74 In Kathmandu angekommen fährt der Bus in die immer enger werdenden Gassen ins Altstadt-Viertel Thamel. Alle aussteigen 75 Ein kleines Abschiedsfestli zum Abschluss des Trekkings. Ein herzliches Dankeschön, dass das Trekking ohne Unfall verlief und alles super gut improvisiert und abgelaufen ist75 Ein kleines Abschiedsfestli zum Abschluss des Trekkings. Ein herzliches Dankeschön, dass das Trekking ohne Unfall verlief und alles super gut improvisiert und abgelaufen ist 76 Das Nationalgetränk "Tongba" Gegorene Hirse im Holzbecher, heisses Wasser, mit einem Bambusrohr trinken76 Das Nationalgetränk "Tongba" Gegorene Hirse im Holzbecher, heisses Wasser, mit einem Bambusrohr trinken 77 Namaste  -  wir danken euch Sherpas für eure guten Dienste und die schönen Erlebnisse die uns in Erinnerung bleiben werden77 Namaste - wir danken euch Sherpas für eure guten Dienste und die schönen Erlebnisse die uns in Erinnerung bleiben werden jquery fancy lightboxby VisualLightBox.com v6.1

 

Um unsere Webseite optimal zu gestalten verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen