1991 Trekking in Nepal, Teil 1

1991 von Kathmandu durch das Helambu auf den Gosainkund Pass.
Wir wanderten dem Bagmati Fluss hinauf, dann durch die Verwaltungszone Bagmati.
Leiter des Trekkings: Bernhard Rudolf Banzhaf, Teilnehmer: Peter Werder, Lydia und Paul Zurlinden.
1991 war noch fast keine Infrastruktur auf dieser, heute (2014) sehr bekannten Trekkingroute vorhanden. Dies hatte seinen besonderen Reiz. Da wir nur vier Personen waren, konnten wir sehr intensiv Land und Leute kennen lernen.

01 Mit diesem Bus fuhren wir am 21.03.1991 von Kathmandu nach Sndarijal01 Mit diesem Bus fuhren wir am 21.03.1991 von Kathmandu nach Sndarijal 02 Nach mehrstündiger Busfahrt Ankunft in Sundarijal 1400 m02 Nach mehrstündiger Busfahrt Ankunft in Sundarijal 1400 m 03 Unser Gepäck wird ab- und ausgeladen, anschliessend sortiert03 Unser Gepäck wird ab- und ausgeladen, anschliessend sortiert 04 Säcke, Rucksäcke usw werden auf die Träger verteilt04 Säcke, Rucksäcke usw werden auf die Träger verteilt 05 Unser Trekking-Leiter geht voraus. Die Route führt einer Wasserleitung empor Richtung Sheopuri Lekh05 Unser Trekking-Leiter geht voraus. Die Route führt einer Wasserleitung empor Richtung Sheopuri Lekh 06 Auch drei Sherpanis (Mädchen) tragen unser schweres Trekking-Gepäck06 Auch drei Sherpanis (Mädchen) tragen unser schweres Trekking-Gepäck 07 Bernhard Rudolf Banzhaf - Wer hätte gedacht, dass wir mit ihm hier sind. Abgemacht wurde diese Reise vor einem Jahr bei einigen Gläschen Wein im Rest. Schwarenbach vor der Hochtour aufs Balmhorn07 Bernhard Rudolf Banzhaf - Wer hätte gedacht, dass wir mit ihm hier sind. Abgemacht wurde diese Reise vor einem Jahr bei einigen Gläschen Wein im Rest. Schwarenbach vor der Hochtour aufs Balmhorn 08 Bernhard spricht gut nepalesisch - hier mit einem Lämmchen in den Armen - 08 Bernhard spricht gut nepalesisch - hier mit einem Lämmchen in den Armen - 09 Lydia mit ihrem Begleiter Jetta der meistens den Schluss bildet.09 Lydia mit ihrem Begleiter Jetta der meistens den Schluss bildet. 10 Der erste Mittagsrast. In der Küche im Freien wird das Essen zubereitet: Kartoffeln mit Gemüse und einer Käse-Schnitte10 Der erste Mittagsrast. In der Küche im Freien wird das Essen zubereitet: Kartoffeln mit Gemüse und einer Käse-Schnitte 11 Wir bekommen überraschend Besuch11 Wir bekommen überraschend Besuch 12 Die Wanderung geht weiter Richtung Sheopuri Lekh12 Die Wanderung geht weiter Richtung Sheopuri Lekh 13 Den ganzen Nachmittag wandern wir höher und immer höher13 Den ganzen Nachmittag wandern wir höher und immer höher 14 Gegen Abend wird das Nachtlager bei Buriang Bhanjyang 2438 m eingerichtet14 Gegen Abend wird das Nachtlager bei Buriang Bhanjyang 2438 m eingerichtet 15 Am zweiten Tag - Hügel um Hügel wird überschritten, dann Abstieg auf 1768 m15 Am zweiten Tag - Hügel um Hügel wird überschritten, dann Abstieg auf 1768 m 16 Die kleine Siedlung Pati Bhanjyang 1768 n16 Die kleine Siedlung Pati Bhanjyang 1768 n 17 Das könnte ein nepalesischer Wander-Wegweiser sein17 Das könnte ein nepalesischer Wander-Wegweiser sein 18 Der Weg geht steil runter, auf der gegenüberliegenden Seite wieder Bergauf18 Der Weg geht steil runter, auf der gegenüberliegenden Seite wieder Bergauf 19 Terrassenförmige Landschaft, gepflanzt wird Mais und Weizen19 Terrassenförmige Landschaft, gepflanzt wird Mais und Weizen 20 Ein Dorf - verschiedene Wege führen irgendwohin20 Ein Dorf - verschiedene Wege führen irgendwohin 21 Wir machen eine Teepause21 Wir machen eine Teepause 22 Eine Lodge bei Gul Bhanjyang 2125 m22 Eine Lodge bei Gul Bhanjyang 2125 m 23 Wir besuchen Schüler in einem Klassenzimmer bei Gul Bhanjyang 2125 m23 Wir besuchen Schüler in einem Klassenzimmer bei Gul Bhanjyang 2125 m 24 Schöne Frau der Tamang - Eine ethnische Gruppe tibetoburmanischen Ursprungs in Nepal24 Schöne Frau der Tamang - Eine ethnische Gruppe tibetoburmanischen Ursprungs in Nepal 25 Handarbeit25 Handarbeit 26 Geschwister26 Geschwister 27 Lydia auf dem Trail27 Lydia auf dem Trail 28 Ich hinterher28 Ich hinterher 29 Unsere drei Trägerinnen mit Küchenmaterial auf dem Rücken29 Unsere drei Trägerinnen mit Küchenmaterial auf dem Rücken 30 Auf einer anderen Erhebung im Helambu30 Auf einer anderen Erhebung im Helambu 31 Eine bewachte "Zollstation"31 Eine bewachte "Zollstation" 32 Wir sind die einzigen "Kunden" während der ganzen Woche32 Wir sind die einzigen "Kunden" während der ganzen Woche 33 Nebenan auch ein Hotel - ohne Gäste -33 Nebenan auch ein Hotel - ohne Gäste - 34 Die Permis müssen abgestempelt und der Weiterweg bewilligt werden34 Die Permis müssen abgestempelt und der Weiterweg bewilligt werden 35 Wir machen in der Zwischenzeit eine Teepause35 Wir machen in der Zwischenzeit eine Teepause 36 Eine gemütliche Stunde mit prächtiger Aussicht 36 Eine gemütliche Stunde mit prächtiger Aussicht 37 Dann geht's wieder weiter von Hügelrücken zu Hügelrücken37 Dann geht's wieder weiter von Hügelrücken zu Hügelrücken 38 Unterwegs - ein Einheimischer staunt über unsere Anwesenheit38 Unterwegs - ein Einheimischer staunt über unsere Anwesenheit 39 Eine Behausung bei Kutumsang 2468 m - für uns ein Grund für einen Stopp39 Eine Behausung bei Kutumsang 2468 m - für uns ein Grund für einen Stopp 40 Plötzlich bekommen wir doch noch Besuch40 Plötzlich bekommen wir doch noch Besuch 41 Eine Stunde weiter - Mittagspause41 Eine Stunde weiter - Mittagspause 42 Auch Sherpas müssen ausruhen42 Auch Sherpas müssen ausruhen 43 Unsere schönen Sherpanis in farbenfrohen Kleider43 Unsere schönen Sherpanis in farbenfrohen Kleider 44 Einheimisches Gewächs44 Einheimisches Gewächs 45 Was erahnen die Wolken am Himmel, wird das Wetter schlechter ?45 Was erahnen die Wolken am Himmel, wird das Wetter schlechter ? 46 Gegen Abend Zimmerbezug bei den Höhlen von Ghopte 3440 m46 Gegen Abend Zimmerbezug bei den Höhlen von Ghopte 3440 m 47 Ein letzter Blick nach draussen, bevor es Dunkel wird47 Ein letzter Blick nach draussen, bevor es Dunkel wird 48 Das Nachtessen wird im Zimmer serviert48 Das Nachtessen wird im Zimmer serviert 49 Am Morgen ... Staunen ... Wir hatten in der Nacht einen guten Schlaf und nichts gehört49 Am Morgen ... Staunen ... Wir hatten in der Nacht einen guten Schlaf und nichts gehört 50 Lydia kann es nicht glauben, ringsum alles Weiss50 Lydia kann es nicht glauben, ringsum alles Weiss 51 Im Nachbarzelt ist noch Ruhe51 Im Nachbarzelt ist noch Ruhe 52 Auch Bernhard inspiziert die Lage52 Auch Bernhard inspiziert die Lage 53 Helamu in Weiss53 Helamu in Weiss 54 Wegen der Neuschneemenge und ungenügender Kleidung der Sherpas wird beschlossen - Heute ist Ruhetag54 Wegen der Neuschneemenge und ungenügender Kleidung der Sherpas wird beschlossen - Heute ist Ruhetag 55 Zeitvertreib für Lydia und einem Helfer - ein lustiger Kerl,  oder ...55 Zeitvertreib für Lydia und einem Helfer - ein lustiger Kerl, oder ... 56 Das Kunststück wird bestaunt und diskutiert56 Das Kunststück wird bestaunt und diskutiert 57 Unser Biwakplatz,  2 Nächte im Schnee57 Unser Biwakplatz, 2 Nächte im Schnee 58 In der nebenstehenden Steinhütte richten die Sherpas eine provisorische Küche und ein Aufenthaltsraum ein58 In der nebenstehenden Steinhütte richten die Sherpas eine provisorische Küche und ein Aufenthaltsraum ein 59 Der Koch macht sich an seine Arbeit59 Der Koch macht sich an seine Arbeit 60 Am Nachmittag im ungeheizten Raum - Bernhard schreibt seinen Tagesbericht60 Am Nachmittag im ungeheizten Raum - Bernhard schreibt seinen Tagesbericht 61 Am anderen Morgen ist der Himmel wieder Wolkenlos nach einer zweiten Nacht im Schnee61 Am anderen Morgen ist der Himmel wieder Wolkenlos nach einer zweiten Nacht im Schnee 62 Bei strahlblauem Himmel geht das Trekking weiter und wieder Bergauf62 Bei strahlblauem Himmel geht das Trekking weiter und wieder Bergauf 63 Wir durchstreifen einen Rhododendron Mischwald63 Wir durchstreifen einen Rhododendron Mischwald 64 Mal Lydia an der Spitze der Gruppe64 Mal Lydia an der Spitze der Gruppe 65 Im Hintergrund unser nächster Übergang - Passhöhe 4609 m - Laurebina La - der Höchste Punkt des Trekkings65 Im Hintergrund unser nächster Übergang - Passhöhe 4609 m - Laurebina La - der Höchste Punkt des Trekkings 66 Im Zick-Zack über den Grat, dann auf ein Hochplateau66 Im Zick-Zack über den Grat, dann auf ein Hochplateau 67 Einer der verschneiten heiligen Gosainkund Seen67 Einer der verschneiten heiligen Gosainkund Seen 68 Am späten Nachmittag - Wolken ziehen auf - bald kommt eine Steinhütte als Unterkunft68 Am späten Nachmittag - Wolken ziehen auf - bald kommt eine Steinhütte als Unterkunft 69 Am anderen Morgen - wieder Prachtwetter - Hier geht's zur Passhöhe. Eine der seltenen Markierung auf der Route69 Am anderen Morgen - wieder Prachtwetter - Hier geht's zur Passhöhe. Eine der seltenen Markierung auf der Route 70 Einige Himalaya - Riesen auf der Passhöhe Laurebina La 4609 m. Das Gebirge erstreckt sich auf einer Länge von rund 3000 Km von Pakistan bis Burma. Hier befinden sich 10 der 14 Berge deren Gipfel mehr als 8000 Meter hoch sind70 Einige Himalaya - Riesen auf der Passhöhe Laurebina La 4609 m. Das Gebirge erstreckt sich auf einer Länge von rund 3000 Km von Pakistan bis Burma. Hier befinden sich 10 der 14 Berge deren Gipfel mehr als 8000 Meter hoch sind 71 Sherpa-Chef mit Peter, Bernhard und Lydia  (v.r.)  71 Sherpa-Chef mit Peter, Bernhard und Lydia (v.r.) 72 Steiler Abstieg in den Nebel in das Langtang-Tal72 Steiler Abstieg in den Nebel in das Langtang-Tal lightbox swf jqueryby VisualLightBox.com v6.1

Um unsere Webseite optimal zu gestalten verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen