2017 Bivacco Farello + Monte Leone Hütte

07./08. September 2017, unterwegs mit Willi Ballmer und Marcel Marro
Der Simplon, ein wichtiger Passübergang, der das Wallis mit Norditalien verbindet. Die Region bietet ein fantastisches Bergpanorama und schöne Touren
Ein kurzer Besuch beim rustikalen Bivacco Farello 2270 m neben der Btta d’Aurona
Übernachtung in der Monte Leone Hütte und anderntags über die Mäderlicke nach Rothwald

01_Vormittag, Postautohaltestelle Simplonblick beim Simplon Kulm 2006 m. Im Hintergrund das Wahrzeichen, der Steinadler01_Vormittag, Postautohaltestelle Simplonblick beim Simplon Kulm 2006 m. Im Hintergrund das Wahrzeichen, der Steinadler 02_Ein paar Häuser bei Rotels02_Ein paar Häuser bei Rotels 03_Entlang einer Wasserleitung Richtung Osten03_Entlang einer Wasserleitung Richtung Osten 04_Die Simplonpassstrasse führt runter nach Brig04_Die Simplonpassstrasse führt runter nach Brig 05_Nach dem Überqueren mehrerer Bäche beginnt der Pfad zu steigen05_Nach dem Überqueren mehrerer Bäche beginnt der Pfad zu steigen 06_Im Hintergrund der Simplonpass und der Wanderweg zum Bistinepass06_Im Hintergrund der Simplonpass und der Wanderweg zum Bistinepass 07_Das massige Hübschhorn 07_Das massige Hübschhorn 08_Die Weiden werden von Geröll abgelöst. Aufstieg im Chaltwassertälli08_Die Weiden werden von Geröll abgelöst. Aufstieg im Chaltwassertälli 09_Lagginhorn und Fletschhorn09_Lagginhorn und Fletschhorn 10_Das Gelände nimmt alpinen Charakter an, der Bergweg führt auf eine Geröllschulter10_Das Gelände nimmt alpinen Charakter an, der Bergweg führt auf eine Geröllschulter 11_Kleiner Moränensee mit der Punta Terrarossa11_Kleiner Moränensee mit der Punta Terrarossa 12_Der Chaltwassergletscher mit dem Monte Leone12_Der Chaltwassergletscher mit dem Monte Leone 13_Vom Chaltwasserpass geht's steil runter zum Bivacco Farello13_Vom Chaltwasserpass geht's steil runter zum Bivacco Farello 14_Italienische Wegweiser14_Italienische Wegweiser 15_Marcel freut sich, unser Ziel erreicht zu haben15_Marcel freut sich, unser Ziel erreicht zu haben 16_Das Bivacco Beniamino Farello 2748 m, steht auf italienischem Boden, ist eine Notunterkunft und beinhaltet unter anderem 12 Betten16_Das Bivacco Beniamino Farello 2748 m, steht auf italienischem Boden, ist eine Notunterkunft und beinhaltet unter anderem 12 Betten 17_Im Talgrund die Alpe Veglia17_Im Talgrund die Alpe Veglia 18_Die Monte Leone Hütte 2848 m steht auf einem kleinen Felskamm und gehört dem CAS der Sektion Sommartel18_Die Monte Leone Hütte 2848 m steht auf einem kleinen Felskamm und gehört dem CAS der Sektion Sommartel 19_Neben der Hütte verläuft die Staatsgrenze Schweiz - Italien19_Neben der Hütte verläuft die Staatsgrenze Schweiz - Italien 20_Grossartiger Ausblick auf den nahen Chaltwassergletscher und die steinige Nordwand des Monte Leone20_Grossartiger Ausblick auf den nahen Chaltwassergletscher und die steinige Nordwand des Monte Leone 21_Die Hütte ist eine ehemalige Armeebaracke. Sie wurde 1991 umgebaut und vom SAC übernommen21_Die Hütte ist eine ehemalige Armeebaracke. Sie wurde 1991 umgebaut und vom SAC übernommen 22_Nach einem feinen Nachtessen (Bernerplatte!!) und ruhiger Nacht verlassen wir die gastfreundliche Hütte22_Nach einem feinen Nachtessen (Bernerplatte!!) und ruhiger Nacht verlassen wir die gastfreundliche Hütte 23_Der Bergweg führt sanft unter der Punta Terrarossa hoch zur Mäderlicke23_Der Bergweg führt sanft unter der Punta Terrarossa hoch zur Mäderlicke 24_Ein schöner Passübergang vom Chaltwassergebiet nach Rothwald und Wasenalp24_Ein schöner Passübergang vom Chaltwassergebiet nach Rothwald und Wasenalp 25_Von der Passhöhe geht es steil runter ins Bodmertälli. Im Hintergrund das Weisshorn25_Von der Passhöhe geht es steil runter ins Bodmertälli. Im Hintergrund das Weisshorn 26_Die Mäderhütte oberhalb der Alp Moss26_Die Mäderhütte oberhalb der Alp Moss 27_Die private Mäderhütte gehört dem Skiclub Brig-Simplon 27_Die private Mäderhütte gehört dem Skiclub Brig-Simplon 28_In der Bildmitte grüsst das dominante Aletschhorn. Am 13. August 1989 stand ich auf dem Gipfel dieses Berges28_In der Bildmitte grüsst das dominante Aletschhorn. Am 13. August 1989 stand ich auf dem Gipfel dieses Berges 29_Bergpanorama: Bietschhorn, Nesthorn, Aletschorn und viele andere29_Bergpanorama: Bietschhorn, Nesthorn, Aletschorn und viele andere 30_Moos, Burst und im Talgrund Brig und Teil der Lötschberg Südrampe30_Moos, Burst und im Talgrund Brig und Teil der Lötschberg Südrampe 31_Bei Burst müssen wir entscheiden: Richtung Rosswald oder Rothwald31_Bei Burst müssen wir entscheiden: Richtung Rosswald oder Rothwald 32_Im Jochwald oberhalb Rothwald, ein schöner Tannen- und Lärchenwald32_Im Jochwald oberhalb Rothwald, ein schöner Tannen- und Lärchenwald 33_Das imposante Nesthorn liegt im Kanton Wallis in den südlichen Berner Alpen. Diesen Gipfel
bestieg ich am 19. August 199533_Das imposante Nesthorn liegt im Kanton Wallis in den südlichen Berner Alpen. Diesen Gipfel
bestieg ich am 19. August 1995
34_Haltestelle Rothwald, warten auf das Postauto nach Brig und Heimfahrt34_Haltestelle Rothwald, warten auf das Postauto nach Brig und Heimfahrt jquery fancy lightboxby VisualLightBox.com v6.1

Um unsere Webseite optimal zu gestalten verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen